Wissen - A -

Aggression


Aggression ist eine Emotion und in allen Lebewesen genetisch verankert Aggression hat eine Funktion und sichert als Verhaltensprogramm das Überleben eines jeden Individuums. Aggression wird unter dem Einfluss verschiedener emotionaler und operanter Faktoren motiviert und ausgelöst. Aggression ist eine effektive Verhaltensstrategie und findet ihre Ursachen in den vier verschiedenen Ebenen der Verhaltensentstehung: - direkte Funktion - auslösende und bedingte Faktoren - ontogenetische Entwicklung - durch die evolutionäre Entwicklung Als Aggression bezeichnet man jedes gezielte und motivierte Verhalten, was sich gegen ein anderes Individuum richtet. Motivation für Aggression können u.a. Kontrolle an Ressourcen (offensive Aggression) oder der Selbstschutz (defensive Aggression) sein.




Angst


Angst ist das stammesgeschichtliche Erbe eines jeden Lebewesens und wird von individuellen Erfahrungen geprägt. Angst ist eine Emotion, gehört zum artspezifischen Verhaltensprogramm und ist überlebensnotwendig. (natürliche Ängste) . Die Art dieser Ängste sind angeboren und unkonditioniert. Hierzu gehören Schmerz, laute Geräusche, unbekannte Situationen, schnelle Bewegungen. Angst kann zusätzlich durch Erfahrugen und Lernprozesse erlernt werden. (konditionierte Ängste). Konditionierte Auslöser von Angst sind durch Erfahrung mit Bedrohung verknüpft und im Gedächtnis verankert. Jede Reaktion des Menschen, die ängstliche Erregung steigert, verstärkt die Angst des Hundes. (Bestrafung, Einschränkung von Meideverhalten, bedrohliche Körperhaltung, berührung schmerzender Körperbereiche) Entgegen der Annahme, immer noch vieler Menschen, kann Angst durch positiven Zuspruch (trösten, streicheln,beruhigend einwirken) nicht verstärkt weden.




Antezedenten


Antezedenten (Auslöser) sind alles, was vor einem Verhalten passiert und zu Dessen Entstehung beiträgt. Antezedenten können Lärm, Gerüche, Geräusche, Örtlichkeiten, Hunger, Müdigkeit, Krankheiten, Schmerzen, Gewohnheiten, Stress, Gegenstände, Artgenossen, Menschen, Kälte, Wärme etc. sein. Antezedenten werden in 3 Kategorien einsortiert: - Diskrimitative Stimuli - (Direkte Auslöser) - Setting Events (Umweltfaktoren) - Establishing Operations (Entzug oder Sättigung)




Allostatische Last


Die Allostatische Last ist die Summe der Kosten, die ein Organismus aufbringen muss, um sich immer wieder aus der Allostase (Anpassungsmechanismus an chronische Belastung) in die Homöostase (Aufrechtherhaltung des inneren Gleichgewichts) zurückzubringen. Das Konzuept der allostatischen Last beschreibt die Abnutzung des Organismus im Laufe der Zeit und die Auswirkung von Belastungen über einen längeren Zeitraum, auch wenn die Folgen mitunter erst viel später sichtbar werden.